Freiwillige Feuerwehr Flensburg-Engelsby

18. März 2018
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Drohnenflug über Weesries

Drohnenflug über Weesries

Vor zwei Wochen hatten wir euch schon Fotos von unserem neuen MTW im Schnee präsentiert.

Jetzt wo der ganze Schnee geschmolzen ist, manche werden sich freuen, möchten wir euch ein kurzes Video von der schneereichen Umgebung zeigen. Viel Spaß!

15. März 2018
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Einsatzinformation: Dachstuhlbrand

Heute in der Mittagszeit wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Gemeinsam bekämpften wir den Brand. Näheres in den Pressemeldungen:

https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/feuer-in-flensburger-einfamilienhaus-ein-kind-wurde-vermisst-id19341471.html

http://www.bos-inside.de/feuer-zerstoert-einfamilienhaus-in-flensburg

4. März 2018
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Fotos und Seite vom neuen MTW

Fotos und Seite vom neuen MTW

MTW im Schnee 2018

Unser neuer MTW im Schnee am 3.März 2018

Gestern haben drei Kameraden von uns das gute Schneewetter genutzt um ein paar Fotos zu machen. Unter anderem von unserem neuen Mannschaftstransportwagen (MTW).

Die Bilder findet ihr auf der jetzt brandneuen Seite über unser neues Fahrzeug.

Die Bilder in ganz groß findet ihr bei uns auf Flickr.

 

 

 

 

24. Februar 2018
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Übung mit dem DRK: Bus gegen Hauswand

Übung mit dem DRK: Bus gegen Hauswand

Gestern begann unser Dienst schon um 19:00. Zusammen mit dem DRK Kreisverband Flensburg-Stadt e.V. arbeiteten wir das fiktive Szenario „TH Y – Stadtbus frontal gegen Hauswand“ ab. Dabei waren der auf seinem Platz eingeklemmte Busfahrer und fünf Fahrgäste zu retten, zu betreuen und abzutransportieren. Eine ungewohnte Einsatzlage für alle Beteiligten, die aber gut abgearbeitet wurde. Besonders die Enge im Bus zwischen und auf den Sitzen war eine Herausforderung für uns alle. 

Im Einsatz waren:
FF Engelsby
– LF 20/10 KatS
– LF 16/12
– RW 1
– GW-N als ELW
(20 Kameraden)

DRK
– KTW 4 Tragen
– NKTW 1 Trage
(6 Helfer)

Vielen Dank an die Firma Gorzelniaski Omnibusbetrieb für die Gelegenheit! ++=

7. Februar 2018
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Jahreshauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung 2018


2.2.2018

Pünktlich um 20 Uhr eröffnete Wehrführer Mathias Bräuer die Jahreshauptversammlung 2018. Nach den Formalien zu Frist und Einladung ging es an die Tagesordnung. Leider war die Beteiligung an der Versammlung dieses Jahr geringer als sonst. Gründe waren unter anderem die gerade kursierende Erkältungswelle und Kameraden im Schichtdienst. Beschlussfähig waren wir aber trotzdem. Und wichtige Wahlen fanden dieses Jahr zum Glück nicht statt.

Nach den Berichten des Vorstandes und des Jugendgruppenleiters kam der Bericht der Kassenwartin. Anschließend wurde unser neuer Kamerad Antoni „Toni“ nach einjähriger Probezeit einstimmig in die Wehr aufgenommen. Toni kommt aus einer Hamburger Feuerwehr zu uns.

Nach der Wahl eines neuen zweiten Kassenprüfers kam auch schon die Pause mit Imbiss, traditionell Wurstbrote. Mit Ehrungen und Beförderungen ging es nach der Pause weiter.

Beförderungen:

  • Kevin D. zum Hauptfeuerwehrmann
  • Antonio M. zum Hauptfeuerwehrmann
  • Cevin M. zum Hauptfeuerwehrmann 3 Sterne
  • Svenja M. zur Hauptfeuerwehrfrau
  • Noah W. zum Feuerwehrmann

Ehrungen

  • Svenja M. – 10 Jahre Mitgliedschaft
  • Nils P. – 20 Jahre Mitgliedschaft
  • Kerrin W.P. – 20 Jahre Mitgliedschaft
  • Ole H. – 30 Jahre Mitgliedschaft
  • Mathias M. – 30 Jahre Mitgliedschaft
  • Thomas P. – Brandschutzehrenzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft

Anschließend kamen die Grußworte der Gäste:

  • Als Vertreter der Berufsfeuerwehr war Rainer Blaas gekommen. Er gratulierte allen Beförderten und Gewählten und wünschte ihnen alles Gute, auch im Namen von Amtsleiter Carsten Herzog. Die kommenden Jahre würden anstrengend und viel Veränderung bringen. Als erstes würde dieses Jahr der neue Brandschutzbedarfsplan in Kraft treten und damit der Löschzug wieder auf 12 Mann in der Nacht erhöht. Weiterhin erhofft man sich verringerte Hilfsfristen durch eine neue Ampelschaltung und die Einbindung der Wehren Engelsby und Weiche bei Einsätzen in wenigen „weißen Flecken“ in Flensburg. Weitere Herausforderungen seien der demografische Wandel, der Bau einer neuen Hauptfeuerwache und personelle Veränderungen bei der Berufsfeuerwehr. Es würde also nicht langweilig.
  • Hubert Ambrosius von der WiF überbrachte Grüße der Fraktion und bedankte sich ausdrücklich für die tolle, ehrenamtliche Arbeit der Wehren. Er hob besonders die dadurch die enormen Einsparungen hervor, die durch die Vermeidung einer zweiten Feuerwache oder noch mehr Personal der Berufsfeuerwehr entstehen würden. Das investierte Geld in die Freiwilligen Feuerwehren sei gut investiert.
  • Stefan Trahn von der SPD dankte eindringlich allen Kameradinnen und Kameraden für das Einbringen ihrer Freizeit und womöglich ihres Lebens für die Bürger Flensburgs. Er überbrachte auch Grüße seiner Fraktion.
  • Karsten Sörensen von der CDU bedankte sich ebenfalls für die geleistete Arbeit. Er berichtete von der Arbeit im Ausschuss für Bürger, Sicherheit und Ordnung. Unter anderem auch die schnelle Hilfe der FF Jürgensby für die Beschaffung eines neuen Rolltores. Ein großer Brocken sei der neue Brandschutzbedarfsplan der lange beraten wurde und bald beschlossen werde. Als letztes bat er um eine regen Teilnahme an der kommenden Kommunalwahl.

Die Sitzung wurde um 21:40 geschlossen.

Daten:

  • Jugendabteilung:22 
  • Aktiver Dienst:48
  • Ehrenabteilung:7
  • Fördernde:1 
  • Einsätze 2017: 50
  • Fahrzeuge: 6

 

7. Juni 2017
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Hochzeit bei bestem Wetter

Hochzeit bei bestem Wetter

Am vergangenen Pfingstsamstag hatten wir die große Ehre mal wieder einen Kameraden in die Ehe zu begleiten. Unser Kamerad Matthias heiratete in der Mühle Unewatt seine langjährige Partnerin Ivonne. Nach der Trauung stand dann eine kleine Abordnung von uns Spalier und nach der Übergabe eines kleinen Präsentes musste noch ein Schlauch durchschnitten werden.

Wir wünschen den beiden alles erdenklich gute auf ihrem weiteren gemeinsamen Lebensweg!

Hochzeit von Matthias und Ivonne

11. März 2017
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Durchgang der Atemschutzstrecke

Durchgang der Atemschutzstrecke

Zu den jährlichen Pflichten eines Atemschutzgeräteträgers, also denen die im Volksmund „ins Feuer“ gehen, gehören drei Dinge:

  1. Eine Atemschutzunterweisung
  2. Mindestens eine Übung oder ein Einsatz unter Atemschutz
  3. Ein erfolgreicher Durchgang durch die Atemschutzstrecke in Harrislee

Die Atemschutzstrecke in Harrislee an der Landesfeuerwehrschule besteht aus einem Geräteraum mit einer Endlosleiter, einem Laufband, einem Fahrradergometer und zwei Handergometern. Danach kommt der „Käfig“: Aus Stahlgitter wurde eine Kriechstrecke mit allerlei Hindernissen gebaut durch die man hoch und runter kriechen muss. Daneben gibt es einen Vorraum und einen Überwachungsraum.

Jeder Atemschutzgeräteträger muss zweimal ein Gerät und eine Runde durch den „Käfig“ absolvieren und dabei mit einer Flasche Luft auskommen. Ansonsten gilt der Durchgang als nicht bestanden. Vorher und nachher werden Vitalwerte vom DRK gemessen.

Gestern hat einer unserer Kameraden das ganze mal mit seiner Helmkamera gefilmt. Vielleicht vermittelt es einen Eindruck davon. Gerade an Angehörige, Nicht-Atemschutzgeräteträger und interessierte Bürger. 

9. März 2017
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Innenstadt und dem DRK

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Innenstadt und dem DRK

 

Am vergangenen Samstag (04.03.2017) fand eine größere Übung mit der Feuerwehr Innenstadt und dem DRK Ortsverband Flensburg statt.

Gegen Mittag trafen sich alle Kräfte und sammelten sich am Stadion in der Fichtestraße. Um 12:17 erfolgte dann die Alarmierung über Funkmeldeempfänger mit der Meldung: „Feuer mit Menschenleben in Gefahr, Kellerbrand, Travestraße 28“.

Das Übungsszenario sah folgendes vor: Ein Brandstifter hatte Feuer im ersten Obergeschoss im Flur gelegt. Danach ging er in den Keller und legte ebenfalls Feuer. Dabei kam es zu einer Verpuffung und der Brandstifter blieb im Keller liegen. Durch den Brand war eine Person aus dem Fenster gesprungen/gefallen, außerdem rief eine weitere um Hilfe im zweiten Obergeschoss.  Weiterlesen →

24. Juni 2016
von Henning R.
Kommentare deaktiviert für Übung in Kleingartenkolonie Peelwatt

Übung in Kleingartenkolonie Peelwatt

Am Freitag den 17.06.2016 piepten unsere Melder um 19:28 „FEU Y Übung, brennt Gartenlaube, vermisste Personen, Gartenkolonie Peelwatt“. Zuerst rückten die beiden Löschfahrzeuge ab, später folgten MTW und GW-L mit Nachzüglern.

Vor Ort bot sich der Zugführerin Andrea folgenden Lage:

In einer Gartenlaube war es zu einem Feuer und einer Explosion gekommen, vier Personen wurden vermisst. Nach kurzer Erkundung stand fest, dass eine Person sich auf dem Dach der Laube befand, der komplette Bereich war stark verraucht und nicht ohne Atemschutz begehbar. Außerdem war der Zugang verschlossen.

So lautete der erste Befehl für den Angriffstrupp auch: „Angriffstrupp mit dem ersten Rohr zur Menschenrettung vor, vorher Tor öffnen!“

Schnell wurde der Verteiler gesetzt und mit dem Bolzenschneider die Kette am Tor geöffnet. Der Angriffstrupp musste dann noch die Tür zur Laube öffnen und begann mit der Personensuche. Schnell wurde die erste Person gefunden und in Sicherheit verbracht. Bei der weiteren Suche in der Laube, die verwinkelt und verbaut war, fand sich eine zweite Person. Ausgerechnet in dem Moment „kollabierte“ ein Mitglied vom Angriffstrupp und es wurde ein Notruf abgesetzt. Ein in unmittelbarer Nähe arbeitender Trupp kam schnell zur Hilfe und rette nacheinander beide Personen. Außerdem wurden auch diverse Gasflaschen gefunden und gesichert.

Ein weiterer Atemschutz-Trupp nahm dann die Brandbekämpfung auf und fand schließlich die letzte Person im Garten. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurde von der Straßenseite auch noch ein B-Rohr vorgenommen. Natürlich sollen auch die Kameraden die den Aufbau der Wasserversorgung, die Verletztenbetreuung und die Atemschutzüberwachung geleistet haben nicht vergessen werden!

Bei der Nachbesprechung fiel vor allem der erstmals verwendete Digitalfunk (als 2m Ersatz) auf. Teilweise war die Verständigung sehr schlecht wegen Rückkopplungen und übersteuerten Lautsprechern. Hier muss noch geübt und die beste Einstellung gefunden werden. Nach Abschluss der Aufräumarbeiten und der Nachbesprechung wurde noch vor Ort gegrillt.

Ein herzliches Dankeschön an den Kameraden Kai P. der FF Weiche, der uns kurzfristig zu diesem Übungsobjekt verholfen hat!