Übung im Klärwerk

VonHenning

Übung im Klärwerk

Am Freitag stand mal wieder eine größere Übung auf dem Programm. Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst rückten alle Engelsbyer Fahrzeuge zur Wartespur am Kielseng ab. Leider waren diesmal nicht alle Fahrzeuge voll besetzt, es könnte also zu Personalengpässen kommen, wie im richtigen Leben also.
Von der Parkposition erhielt das erste Fahrzeug den Einsatzbefehl zum Abrücken auf das Gelände des Klärwerks.
Vor Ort wurde der Gruppenführer in die Lage eingewiesen.
Erste Rückmeldung war: „Feuer im Betriebsgebäude, 1 Person abgestürzt, 3 Personen vermisst, Explosionsgefahr 50m Radius, 1 Löschzug und 3 RTW zur Einsatzstelle!“
Danach rückten die restlichen Kräfte an. Während die beiden Löschgruppen sich auf die Brandbekämpfung und Menschenrettung konzentrierten, musste die Rüstwagen-Gruppe die abgestürzte Person aus einem Trichter bergen.
Die Malteser kümmerten sich an der Verletztenablage um die Geretteten.

Bei der Nachbesprechung war Tenor, dass die beiden Löschgruppen zügig und gut gearbeitet haben, die Rettung des Abgestürzten wurde aber durch Personalmangel und handwerkliche Fehler erschwert. Darauf wird in den nächsten Übungsabenden eingegangen werden. Und dafür wird ja geübt !
An dieser Stelle vielen Dank an die Verletztendarsteller der JF, an die Mitarbeiter des Klärwerkes, an Herbert Müller für die Übungsvorbereitung und an die Malteser für die Mitwirkung an der Übung !
Rettung ist eingeleitet

Über den Autor

Henning administrator