Zugübung im Glaskontor Nord Flensburg

VonHenning

Zugübung im Glaskontor Nord Flensburg

„Harnishof 3, Feuer mit Menschenleben in Gefahr, Rauchentwicklung aus Lagerhalle“ war das Einsatzstichwort für den Zug Engelsby am gestrigen Abend.

Schon um 19:30 trafen sich die Kameraden zur ersten Zugübung im Jahr 2012 an der Wache und rückten von dort aus ab. Es ging zum Glaskontor Nord Flensburg im Harnishof.

Dem Zugführer bot sich folgende Lage: In einer mehrteiligen Lagerhalle war es vermutlich bei Arbeiten an einem LKW zu einem Feuer gekommen. Die Halle war stark verraucht und insgesamt wurden 4 Personen vermisst. Eine sollte sich im Aufenthaltsbereich befinden, die anderen 3 in der Halle. Zugang war nur über ein verschlossenes Hoftor mit Umfahrt und einen Fußweg möglich. Außerdem war der nächste Hydrant fast 200m entfernt und am unteren Ende der Straße.

Als Erstes wurde das LF 20/10 vorgezogen und bereitete die Menschenrettung im Aufenthaltsbereich vor. Schnellangriffsverteiler vorgezogen, Angriffstrupp stellt sich bereit, Wasser marsch bis zum Verteiler. Aber erst musste das verschlossene Hoftor mit dem Trennschleifer geöffnet werden. Parallel musste die Wasserversorgung über lange Wegstrecke hergestellt werden. Nach relativ kurzer Zeit wurde die Person gefunden und nach draussen gebracht. Nun konnte sich der Lagerhalle gewidmet werden.

Über den „Fußweg“ musste ein zweiter Verteiler auf die Rückseite des Gebäudes gelegt werden, von wo der Angriff in die Halle erfolgte. Durch ein großes Schiebetor ging der erste Trupp vor und fand gleich eine Person auf einer Plattform die nur über die Steckleiter erreichbar war. Ein weiterer Trupp suchte die Halle ab und fand einen LKW unter dessen Vorderrad eine Person mit dem Bein eingeklemmt war und eine auf dem Fahrerplatz saß. Außerdem befand sich unter dem LKW der Brandherd, der aber schnell gelöscht war.

Nachdem die Person vom Fahrersitz gerettet war, konnte die technische Rettung der anderen Person beginnen. 2 Trupps unter Atemschutz hoben die Vorderachse mit 2 Hebekissen an und die Person konnte befreit werden.

Kurz darauf war Übungsende und es wurde ein Abschlussgespräch geführt und ein Gruppenfoto gemacht. Im großen und ganzen lief die Übung ohne Probleme, Kontroversen gab es über die Aufstellung eines Fahrzeuges und den Personalmangel.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Daniel und der Firma Glaskontor Nord Flensburg dass wir das Gebäude und das Grundstück nutzen durften !

Über den Autor

Henning administrator