Freiwillige Feuerwehr Flensburg-Engelsby

Übung in Kleingartenkolonie Peelwatt

Am Freitag den 17.06.2016 piepten unsere Melder um 19:28 „FEU Y Übung, brennt Gartenlaube, vermisste Personen, Gartenkolonie Peelwatt“. Zuerst rückten die beiden Löschfahrzeuge ab, später folgten MTW und GW-L mit Nachzüglern.

Vor Ort bot sich der Zugführerin Andrea folgenden Lage:

In einer Gartenlaube war es zu einem Feuer und einer Explosion gekommen, vier Personen wurden vermisst. Nach kurzer Erkundung stand fest, dass eine Person sich auf dem Dach der Laube befand, der komplette Bereich war stark verraucht und nicht ohne Atemschutz begehbar. Außerdem war der Zugang verschlossen.

So lautete der erste Befehl für den Angriffstrupp auch: „Angriffstrupp mit dem ersten Rohr zur Menschenrettung vor, vorher Tor öffnen!“

Schnell wurde der Verteiler gesetzt und mit dem Bolzenschneider die Kette am Tor geöffnet. Der Angriffstrupp musste dann noch die Tür zur Laube öffnen und begann mit der Personensuche. Schnell wurde die erste Person gefunden und in Sicherheit verbracht. Bei der weiteren Suche in der Laube, die verwinkelt und verbaut war, fand sich eine zweite Person. Ausgerechnet in dem Moment „kollabierte“ ein Mitglied vom Angriffstrupp und es wurde ein Notruf abgesetzt. Ein in unmittelbarer Nähe arbeitender Trupp kam schnell zur Hilfe und rette nacheinander beide Personen. Außerdem wurden auch diverse Gasflaschen gefunden und gesichert.

Ein weiterer Atemschutz-Trupp nahm dann die Brandbekämpfung auf und fand schließlich die letzte Person im Garten. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurde von der Straßenseite auch noch ein B-Rohr vorgenommen. Natürlich sollen auch die Kameraden die den Aufbau der Wasserversorgung, die Verletztenbetreuung und die Atemschutzüberwachung geleistet haben nicht vergessen werden!

Bei der Nachbesprechung fiel vor allem der erstmals verwendete Digitalfunk (als 2m Ersatz) auf. Teilweise war die Verständigung sehr schlecht wegen Rückkopplungen und übersteuerten Lautsprechern. Hier muss noch geübt und die beste Einstellung gefunden werden. Nach Abschluss der Aufräumarbeiten und der Nachbesprechung wurde noch vor Ort gegrillt.

Ein herzliches Dankeschön an den Kameraden Kai P. der FF Weiche, der uns kurzfristig zu diesem Übungsobjekt verholfen hat!

Kommentare sind geschlossen.