Schlagwort-Archiv Feuer

VonHenning

Einsatz 12/2019

Heute Nacht kam es zu einem Feuer in der Johannisstraße. Wir wurden kurz nach Mitternacht alarmiert und unterstützten die Berufsfeuerwehr und die Feuerwehr Tarup bei diesem Einsatz. Näheres entnehmen Sie bitte den Medienberichten unten.

Presselinks:

VonHenning

Einsatz 63/2018 – Feuer im Wintergarten

Einsatz 63/2018 Foto: Heiko Thomsen, foerde.news

Einsatz 63/2018 am 26.12.2018
Foto: Heiko Thomsen, foerde.news

Gestern Abend kam es zu einem Feuer in der Straße Twedter Feld. Verletzt wurde niemand.

Es war unser 63. Einsatz in diesem Jahr.

Presselink: https://www.foerde.news/blaulicht/adventskranz-setzt-wintergarten-in-brand.html

Einsatzbericht der Berufsfeuerwehr: http://berufsfeuerwehr.flensburg.de/Startseite/Wintergartenbrannt.php?object=tx,2771.4&ModID=7&FID=2771.448.1

VonHenning

Einsatzinformation: Dachstuhlbrand

Heute in der Mittagszeit wurden wir zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Gemeinsam bekämpften wir den Brand. Näheres in den Pressemeldungen:

https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/feuer-in-flensburger-einfamilienhaus-ein-kind-wurde-vermisst-id19341471.html

http://www.bos-inside.de/feuer-zerstoert-einfamilienhaus-in-flensburg

VonHenning

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Innenstadt und dem DRK

 

Am vergangenen Samstag (04.03.2017) fand eine größere Übung mit der Feuerwehr Innenstadt und dem DRK Ortsverband Flensburg statt.

Gegen Mittag trafen sich alle Kräfte und sammelten sich am Stadion in der Fichtestraße. Um 12:17 erfolgte dann die Alarmierung über Funkmeldeempfänger mit der Meldung: „Feuer mit Menschenleben in Gefahr, Kellerbrand, Travestraße 28“.

Das Übungsszenario sah folgendes vor: Ein Brandstifter hatte Feuer im ersten Obergeschoss im Flur gelegt. Danach ging er in den Keller und legte ebenfalls Feuer. Dabei kam es zu einer Verpuffung und der Brandstifter blieb im Keller liegen. Durch den Brand war eine Person aus dem Fenster gesprungen/gefallen, außerdem rief eine weitere um Hilfe im zweiten Obergeschoss.  weiterlesen

VonHenning

Zugübung in der Tischlerei Niendorf

 

Am Freitag 5.6.2015 fand die erste große Übung als Löschzug der Feuerwehr Engelsby statt. Ein Alarmierungsfax teilte den bereitstehenden Kameraden die wichtigsten Daten mit:

„FEU Y V, Tischlerei Niendorf, Osterallee 200“   (Y = Feuer mit Menschenleben in Gefahr, V = Verletzte an der Einsatzstelle)

Beim Eintreffen bot sich dem Zugführer folgende Lage:

Ein Anwohner hatte eine Person von der Firma Niendorf bei Arbeiten am Spänebunker auf dem Dach beobachtet, kurz darauf kam es zu einer Verpuffung mit anschließender Rauchentwicklung.

Die Person auf dem Dach hatte Verbrennungen im Gesichtsbereich und berichtete bei ihrer Rettung von zwei weiteren Kollegen. Einer war im Heizungsbereich aktiv gewesen, der zweite irgendwo in der Werkstatt.

Sofort wurde die Person vom Dach über die Steckleiter gerettet, parallel dazu ging der erste Trupp unter schwerem Atemschutz in Werkstatt zur Personensuche vor. Als große Schwierigkeit stellte sich die Wasserversorgung heraus: Die beiden nächsten Hydranten befinden sich 300m und 200m weit weg vom Objekt. Es mussten also viele Schläuche verlegt werden. Der erste Angriffstrupp hatte zwischenzeitlich die zweite Person gefunden und mit der Rettung begonnen. Ein zweiter Trupp fand eine dritte Person unter einem Gabelstapler eingeklemmt vor und befreite sie mit den angeforderten Hebekissen.

Außerdem wurde ein C-Rohr von außen zur Brandbekämpfung auf dem Dach vorgenommen. Nachdem die beiden Personen gerettet und an den „Rettungsdienst“ übergeben waren, konnte Übungsende ausgerufen werden. Nun wurden alle benutzten Schläuche und Gerätschaften gemeinsam wieder abgebaut und die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht.

Bei der anschließenden Besprechung lobte Beobachter Herbert Müller das besonnene Vorgehen der der einzelnen Trupps, hatte aber viele Kleinigkeiten zu kritisieren, die bei einer Übung dieser Größe immer auftauchen. Dafür üben wir ja regelmäßig. Vor dem gemeinsamen Gruppenfoto bedankten wir uns bei der Familie Niendorf für die Nutzung ihrer Firma und überreichten ihnen ein kleines Präsent. Danach ging es für uns in den Feierabend und wir rückten ein.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei der Familie Niendorf, die uns ihre Räumlichkeiten unkompliziert und mit großem Vertrauen zur Verfügung gestellt hat. Sogar ihren Segelausflug haben sie für uns um einen Tag verschoben! Dafür vielen Dank.

http://www.tischlerei-niendorf.de

 

https://www.facebook.com/pages/Günter-Niendorf-Bau-und-Möbeltischlerei/156418754439521

 

 

VonHenning

Einsatz 11/2015 – Kellerbrand in der Clädenstraße

Gestern um 21:01 wurden wir zu einem “Feuer mit Menschenleben in Gefahr” (Kürzel FEU Y) in die Clädenstraße alarmiert.

Wir unterstützen die Berufsfeuerwehr und die Feuerwehr Jürgensby bei den Löscharbeiten eines Kellerbrandes, unter anderem mit diversen Atemschutz-Trupps.

Näheres entnehmen Sie bitte den Presseberichten.

Presseberichte:

Bos-Inside.de 

Flensburger Stadtanzeiger

shz.de

Nordpresse (Facebook)

Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Flensburg

VonHenning

Übungstag der Stadtfeuerwehrverbandes am Oxer

Im Bereitstellungsraum

Im Bereitstellungsraum

Am Samstag den 25.10. übten alle Freiwilligen Feuerwehr auf dem Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule in Harrislee am Oder. Hier unser Bericht:

Um kurz vor acht trafen wir uns am Gerätehaus, so dass wir pünktlich um 8:15 mit LF 20/10, LF 16/12, Rüstwagen, Gerätewagen Gefahrgut und MTW in Richtung Harrislee starten konnten. Insgesamt 22 Kameraden verteilten sich auf die Fahrzeuge.

Auf dem Übungsgelände „Am Oxer“ angekommen, wurden wir in den Bereitstellungsraum geleitet, wo wir uns mit der Mannschaftsstärke anmelden mussten. Nun hieß es erst einmal warten auf den ersten Einsatz.

Dieser verzögerte sich aber noch um eine Stunde. Dann ging es aber mit der ersten Übung los.

Übung „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“.

Bei der Erkundung durch die Gruppenführerin ergab sich folgende Lage: :

Zwei PKW waren an einer Kreuzung zusammengestoßen, zwei Personen beteiligt. Ein Fahrer war bewusstlos im Fahrzeug, die Tür durch den zweiten PKW blockiert. Der Fahrer des zweiten PKW saß unter Schock am Steuer, war aber nicht eingeklemmt.

Nach dem Einsatzbefehl wurde schnell die Einsatzstelle abgesichert, der Brandschutz sichergestellt und die Fahrzeuge stabilisiert. Das DRK kümmerte sich als erstes um den ansprechbaren Fahrer, wir zerstörten die Scheiben des anderen PKW und ein Kamerad stieg zur Betreuung der Person hinein.

Nun wurde die Beifahrertür entfernt, die Frontscheibe zerteilt und die Fahrzeugholme abgeschnitten. Zwischenzeitlich war die leicht verletzte Person in den RTW verbracht worden, so dass der PKW mit vereinter Kraft weggeschoben werden konnte. Nun konnte die Fahrertür entfernt und das Dach nach hinten geklappt. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurde die Person mit Hilfe eines Rettungsbrettes über die Fahrertür gerettet und auf die Trage umgebettet.

Bei der Nachbesprechung wurde die gute Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst gelobt und lediglich kleine Fehler kamen zur Sprache. Die gesamte Übung verlief zügig aber ruhig ab und zeigte gute Teamarbeit.

Zurück im Bereitstellungsraum ging es in eine kurze Pause.

 

Übung “Feuer, Menschen in Gefahr”

Danach folgte die Übung „Feuer in Ladenzeile, 2 Personen vermisst“.

In einem Wohnhaus mit Ladengeschäften war es zu einem Brand gekommen, zwei Personen wurden vermisst. Schnell wurde ein Löschangriff aufgebaut, ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging zur Personensuche vor. Die Suche wurde durch die extreme Verrauchung erschwert.

Dann konnten die beiden Vermissten doch gefunden und schnell ins Freie geführt werden, unter anderem mit Fluchthauben. Die Leiter musste nicht mehr zum Einsatz kommen.

Nach der Übung folgte erstmal die Mittagspause. Das DRK hatte Schnitzel mit Bratkartoffeln und Gemüse gekocht und alle stärkten sich für den weiteren Tag. Es hat sehr gut geschmeckt, vielen Dank an die Kameraden vom DRK Flensburg!

 

Übung „Gefahrstoffaustritt“

Die letzte Übung fuhren wir zusammen mit der Feuerwehr Jürgensby. Nachdem wir bisher immer nur die Dekon alleine aufgebaut hatten, sollten wir nun das Zusammenspiel im Einsatz testen.

Am Güterbahnhof war ein unbekannter Stoff ausgetreten und zwei Menschen wurden verletzt. Die Feuerwehr Jürgensby erkundete die Einsatzstelle, sperrte ab und rettete die zwei Personen. Danach ging ein Trupp unter CSA (Chemikalien-Schutz-Anzug) vor um den Stoff herauszufinden. Währenddessen bauten wir die Dekon-Anlage (Dekontaminations-Anlage) auf. Dort wurden die zurückkehrenden Trupps dann von dem Stoff, der sich als Salpetersäure herausstellte, befreit und und konnten sich dann umkleiden.

Es war sehr interessant das erste Mal die Dekon-Anlage in einer Übung mit anderen Kräften zu betreiben. Dabei traten einige Dinge zutage, die wir in Zukunft organisatorisch noch ändern müssen. Aber viel Spaß hatten wir trotzdem (Siehe Foto).

Gegen 16 Uhr waren wir dann entgültig zurück in der Wache und konnten ins Wochenende gehen.

VonHenning

Einsatz 36/2014: Garage brennt aus

Gestern gegen 20 Uhr wurden wir zum Stichwort Garagenbrand alarmiert. Es brannte ein PKW in einer Garage eines Garagenhofes. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr löschten wir das Feuer. Dies war unser 36. Einsatz in diesem Jahr.

Artikel shz.de

Nordpresse Bildergalerie (Facebook-Link)

VonHenning

Einsatz 7/2014

22.02.2014 Einsatz 7/2014 19:35 FEU (Feuer Standard), Zimmerbrand – Es brannte eine Waschmaschine

Zur Einsatzliste

VonHenning

Einsatz Nr. 14/2012

Neuer Einsatz “Rauchentwicklung” wurde hinzugefügt unter Einsätze 2012