Freiwillige Feuerwehr Flensburg-Engelsby

Funkmeldesystem (FMS)

Im Oktober 2004 wurde auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Flensburg das FMS eingeführt. Mit ihm soll der Funkverkehr von Standardmeldungen wie „Frei auf Wache“ oder „Frei auf Funk“ freigehalten werden.

Funkmeldesystem-Hörer

Außerdem können so die Einsatzzeiten genauer erfasst werden und die Leitstelle wird entlastet. Gleichzeitig wurde in den Wehren das Alarmfax installiert, so dass die Einsatzdaten bei Eintreffen am Gerätehaus bereits vorliegen.

FMS

FMS steht für Funk-Melde-System und ist eine digitale Technik zur Übermittlung von Daten über den BOS-Funk der Behörden. Es besteht aus einer festgelegten Bedeutung von Buchstaben und Zahlen, die jeweils den Status des Fahrzeuges angeben. So werden durch Drücken der Tasten Statusmeldungen digital an die Leitstelle gesendet und nach Empfangsbestätigung der Leitstelle im Display angezeigt. Zum Beispiel: „Sind Im Einsatz“ oder „Einsatzklar im Gerätehaus“
Im Funkgerät hört man nur ein kurzes Knattern.

 

Möglichkeit für Textübertragung

Außerdem besteht die Möglichkeit Texte mit bis zu 96 Zeichen zu übertragen. Dieses wird aber nur für den Rettungsdienst genutzt. Auf einem Display werden dann Daten zum Einsatz angezeigt.
Beispiel: „RTW, Nordstraße 1, Patient: Mustermann“

Die Statusmeldungen der Feuerwehr

  • 0 Notruf
  • 1 Frei auf Funk
  • 2 Frei auf Wache
  • 3 Einsatz übernommen
  • 4 Ankunft Einsatzstelle
  • 5 Sprechwunsch an die Leitstelle
  • 6 Nicht einsatzklar
  • 7 Patient aufgenommen (Nur für Rettungsdienst)
  • 8 Am Krankenhaus (Nur für Rettungsdienst)
  • 9 Handquittung